LANDSCHAFT | BÜHNE | KINDER 

DI WILDE UND DI ZAHME

über die Regeln in der Gesellschaft und das Geheimnisvolle in der Natur
Ein Tanz-Musik-Video-Projekt mit Kindern und Erwachsenen – 2020


Sie tauchen aus der Winterzeit, der Zeit nach der Fasnacht, der Tag- und Nachtgleiche auf und tanzen in den Frühling. Gemeinsam vertreiben sie die letzten Nebel der dunklen Jahreszeit. Es sind die Wesen der kleinen Völker in den Bergen, Tälern und Wassern vom Norden bis in den Süden: die Nixen und Elfen, Wichtel, Kobolde, Waldgeister und Trolle, aber auch die Riesen und Grobiane, die im Stück auf- und untertauchen.

35 Kinder der Musikschule Appenzeller Vorderland entwickeln gemeinsam aus ihren Erlebniswelten das Bewegungsmaterial für Film und Produktion auf der Bühne. Vom Kaienspitz (Rehetobel) tollen und rollen sie durch Mulden und Wälder, im Schnee und durch die Luft. Eine Kamera fängt ein, was nachher als Bühnenbild zu sehen ist. Ein junges Percussionsensemble und 4 MusikerInnen kommen live dazu.

Gesamtleitung, Choreografie Gisa Frank
auf der Bühne 35 Kinder der Tanzklassen der Musikschule Appenzeller Vorderland MSAV, 6 Kinder der Perkussionsklassen an der MSAV Musik Rahel Felix (Kontrabass), Farida Hamdar (Perkussion), Lea Läuchli (Cello, Klarinette), Micha Surber (Perkussion, Gitarre) Video Fabian Brocker Technik Bastian Lehner Assistenz Mara Natterer, Ronja Blöchlinger

Spielort Aula Schulhaus Gerbe, Heiden